News

Deutschlands neue Diversität

14.12.2018: Der Deutsche Bundestag erkennt neben „männlich“, „weiblich“ und „ohne Angaben“ nun auch „divers“ als Geschlecht im Geburtenregister an. Den letzten Eintrag können intergeschlechtliche Personen mit medizinische Gutachten oder einer eidesstaatliche Erklärung über Diagnosen und Behandlungen beantragen.

Persönlichkeitsstörung aufgelöst!

16.06.2018: Die WHO hat Trans* depathologisert! Mit dem Transsexualismus als Persönlichkeits- und Verhaltensstörung ist es vorbei. In der nun finalisierten 11. Version des internationalen Krankheitscode ICD gibt es nur mehr Geschlechtsinkongruenz als "Bedingung der geschlechtlichen Gesundheit". Der ICD-11 dürfte nach der Abstimmung der UN-Staaten 2022 gültig werden.

Portugal für Selbstbestimmung

14.04.2018: Ein am 13. April 2018 im portugiesischen Parlament beschlossenes Gesetz begründet das Recht auf Selbstbestimmung der geschlechtlichen Identität. Es soll Personen über 16 Jahren die Änderung von Personenstand und Vornamen ohne psychiatrische Diagnosen oder medizinische Eingriffe ermöglichen. Voraussetzung ist allein eine Erklärung über die empfundene Geschlechtsidentität.

Schweden: Entschädigung für erzwungene Sterilisationen

22.03.2018: Am 21. März 2018 hat das schwedische Parlament beschlossen, an Transgender Personen die seit 1972 für Personenstandsänderungen zur Sterilisation gezwungen wurden, Entschädigungen in der Höhe von etwa 22.500 Euro zu zahlen. Betroffen sind 600 bis 700 Personen. Der Sterilisationszwang zur rechtlichen Anerkennung wurde in Schweden 2013 abgeschafft. Nun ist Schweden das erste Land weltweit, das für die schwere Menschenrechtsverletzung einer Zwangssterilisation zumindest eine finanzielle Entschädigung zugesteht.

VfGH: Kein Geschlecht oder viele?

20.03.2018: Mit seinem Beschluss vom 14.03.2018 hat der Österreichische Verfassungsgerichtshof ein Verfahren zur Aufhebung der staatlichen Registrierung des Geschlechts eingeleitet. Der VfGH stellt fest, dass die selbstbestimmte Wahl der Geschlechtisidentität ein fundementales Menschenrecht ist (Art. 8 EMRK), das auch für alternative Geschlechtsvariationen gilt. Das PStG 2013 § 2 Abs 2 Z 3 ist auf seine Verfassungsmäßigkeit zu prüfen: lässt sich ein einheitlicher Ausdruck für Geschlechtsvariationen erschließen, wobei sich eine Fülle unterschiedlicher Bezeichnungsmöglichkeiten eröffnen dürfte; lässt sich das PStG so vollziehen, dass es einer Person ermöglicht, kein Geschlecht anzugeben oder den Geschlechtseintrag aufzuschieben; wird das Gesetz dem Zugehörigkeitsempfinden von Personen mit einer Variante der Geschlechtsentwicklung gegenüber männlich oder weiblich bei der Registrierung des Geschlechts im Einzelfall gerecht.

Brasilien ist frei!

19.03.2018: Am 1. März entschied der Oberste Gerichtshof Brasiliens dass Transgander Personen jedes Alters ihren Vornamen und ihr Geschlecht einfach am Standesamt ändern können. Es dürfen weder, wie bisher, genitalanpassende Operationen und ein Gerichtsverfahren vorausgesetzt, noch psychologische Stellungnahmen verlangt werden. Ein wesentlicher Schritt vorwärts in einem Land, wo Transgender Personen sehr gefährlich leben. Allein 2017 wurden 179 Trans Personen ermordet und ihre Lebenserwartung liegt mit 35 Jahren bei nur wenig über der Hälfte des Durschnitts mit 75 Jahren.

EU: Transgender Grundrechte

02.03.2018: Am 1. März 2018 wurde im EU Parlament eine Resolution zu den Grundrechten verabschiedet. Im Abschnitt zu Transgender (66., 67.) werden u.a. die Einstufung von Transgender Personen als psychisch krank, der Zwang zu medizinischen Eingriffen zur rechtlichen Anerkenung sowie erzwungene Sterilisation als Voraussetzung für die medizinische Geschlechtsangleichung als Menschenrechtsverletzungen gerügt. Gefordert werden u.a. alternative stigmatisierungsfreie Zugangsmodelle, um sicherzustellen, dass medizinisch notwendige Behandlungen für alle Transpersonen verfügbar bleiben.

Österreichs
Trans* Community trauert

um Jelena, die ihrem Leben am 8. Februar 2018 ein Ende gesetzt hat. Eine wunderbare Blume wurde viel zu früh geknickt. Eine Schwester ist von uns gegangen. In Trauer. TransX (14.02.2018)

Geschlechtswechsel in Russland

24.01.2018: Ab Februar 2018 gibt es in Russland einheitliche Voraussetzungen für Personenstandsänderungen. Nach einer Richtlinie des Gesundheitsministeriums wird ein "Ärztliches Attest für den Geschlechtswechsel" ausgestellt, wenn die psychiatrische Diagnose "Transsexualität" vorliegt und die "sexuelle Neuorientierung" durch ein Ärztegremium bestätigt wurde. Bisher lag die Bewilligung im Ermessen des Standesbematen, menschenrechtswidrige Anforderungen wie der Zwang zu genitalanpassenden Operationen oder die Ablehnung von Eltern minderjähriger Kinder waren gängige Praxis.

Trans-Kinder und Jugendliche

19.12.2017: Das Gesundheitsministerium hat seine Empfehlungen für die Behandlung von Trans*-Kindern und Jugendlichen veröffentlicht. Pubertätsbremse Behandlungen sind ab Tanner-Stadium 2 möglich. Bitte nicht verwirren lassen: Die pathologisierenden Passagen zur Personenstandsänderung weichen von den Kriterien des Innenministeriums ab und sind schlicht ungültig.

Bioethiker für freie Namenswahl

05.12.2017: In ihrer Stellungnahme zu Trans- und Intersexualitäten schreibt die Österreichische Bioethikkommission: „Die Änderung des Namens sollte nicht von einer Eintragung des Geschlechts im Geburtenbuch abhängig gemacht werden“. TransX bedankt sich für die gut gemeinte Unterstützung unserer alten Forderung.

 


Weitere Meldungen aus unserem Archiv

 

TransX - Verein für Transgender Personen

Wir öffnen Geschlechtergrenzen, denn die herrschende, herkömmliche Geschlechtereinteilung genügt nicht mehr

JedeR hat das Recht auf freie Wahl des eigenen Geschlechts und auf den uneingeschränkten Ausdruck aller geschlechtlichen Empfindungen. Geschlechtskonformität darf kein Kriterium für die Achtung oder Missachtung von Menschen sein.

Regelmässige Treffen und Beratung

Treffpunkt für TransX-Abende und Beratung: Türkis Rosa Lila Villa
Linke Wienzeile 102, 1060 Wien, Clubraum im 1. Stock

Gruppentreffen :: TransX Villa Abend

Jeden 1. Montag und 3. Mittwoch im Monat ab 20:00 Uhr

Persönliche Beratung

Anmeldung bitte per Mail oder über unserere

Telefon-Hotline :: 0680 / 24 14 748

Diskret, keine Rückrufe, keine Beantwortung von Fragen via SMS!

Beratung per E-Mail :: transx@transx.at

Gerne beantworten wir natürlich auch Fragen per E-Mail.

Aktuelle Termine

04.11.2019 :: TransX-Villa-Abend

Trans-Eltern

Wenn sich ein Kind gegenüber den Eltern als Trans* outet, stellt dies auch die Eltern vor große Herausforderungen. Sollen sie die Wünsche unterstützen oder hemmen? Mit welchen Schwierigkeiten müssen sie rechnen? Doris T. von der Eltern-Selbsthilfegruppe „Mama/Papa, ich bin Transgender” zeigt mit welchen Problemen Eltern konfrontiert sind.

20:00, Türkis Rosa Lila Villa, Linke Wienzeile 102, 1060 Wien

20.11.2019 :: TransX-Villa-Abend

Forderungen an die Politik

Die Österreichischen Regierungen scheinen immun gegenüber Diskriminierungen und Menschenrechtsverletzungen bei Trans*Personen zu sein. Bevor wir uns wieder an Mandatare wenden wollen wir noch einmal euch fragen: Was brauchen wir von der Politik?

20:00, Türkis Rosa Lila Villa, Linke Wienzeile 102, 1060 Wien

02.12.2019 :: TransX-Villa-Abend

Petra Unger

Die Autorin, Vortragende, Kulturvermittlerin und Forscherin in Feminismus/Gender-Themen, gut bekannt als Gründerin der Wiener Frauen*Spaziergänge wird mit uns über die Erste und Zweite Frauen*bewegung in Österreich reden, bzw. anschließend über Alles, was wir uns sonst noch gegenseitig fragen und erzählen können, z.B. in den Bereichen Gender, Kunst und Kultur.

20:00, Türkis Rosa Lila Villa, Linke Wienzeile 102, 1060 Wien

Bei unseren TransX-Villa Abenden sind alle Transgenders, deren FreundInnen, Angehörige und am Thema Interessierte - egal ob TransX-Mitglieder oder nicht - willkommen.

Das aktuelle TransX-Programm
bis April 2019 als PDF zum Downloaden.

Stammtische, Gruppen in den Bundesländern und Veranstaltungen befreundeter Organisationen.

Unsere aktuellen Informationen und Flugblätter

Faltflyer
"TransX öffnet Geschlechtsgrenzen"

Flugblatt
"Recht auf freie Namenswahl!"

Positionspapier österreichischer TG-Gruppen
"Anerkennung des gelebten Geschlechts!"

Unterschriftenliste
für eine vom Geschlecht unabhängige Vornamenswahl

 

TransX lebt von der ehrenamtlichen Arbeit unserer Aktivisten und von Deinen Spenden (BIC BAWAATWW, IBAN AT856000000092087608).

Besuche uns auch auf facebook.com/TransX.at 

 

 

 

last update: 20. 12. 2018

 

 

  Keine Geschlechtszwänge !

   ::  Sitemap  

   ::  Links  

   ::  Englisch  

   ::  Sitenotes  

   ::  Kontakt